bit-Benutzerverwaltung

bit-Benutzerverwaltung - im spartenübergreifenden Einsatz bei mehr als 250 Kreditinstituten wie:

  • Bausparkassen
  • Kirchliche Banken
  • Dienstleister von Kreditinstituten
  • Landesbanken
  • Privatbanken
  • Sparda-Banken
  • Sparkassen
  • Volksbanken

Unsere Lösung zum Soll/Rollenkonzept wurde in enger Abstimmung mit der Finanzwirtschaft entwickelt.

Bei der Festlegung der Funktionen haben nicht nur Kreditinstitute mitgewirkt, sondern auch Institutionen, die Unternehmen der Finanzwirtschaft prüfen. Das Ergebnis: bit-Benutzerverwaltung ist eine Anwendung, die zugeschnitten auf Kreditinstitute das Problem der anwendungsübergreifenden Benutzerrechteverwaltung löst und gesetzliche Anforderungen erfüllt.

Die konfigurierbaren Prozesse werden auf Basis des Identity Management Modells ausgeführt, welches die Abbildung der Schichten 'Personendaten' (Mitarbeiter), 'Ressourcen' (Anwendungen mit ihren individuellen Benutzerrechten), 'Autorisierung' (Zuordnung von Rollen und Kompetenzen für die Objektebenen Institut, Abteilung, Stelle und Mitarbeiter) und 'Authentisierung' (Festlegung der Zugriffe auf das Gesamtsystem) beschreibt.

Täglich anfallende Aufgaben der Benutzerrechteverwaltung werden durch operative, administrative als auch gestaltende Prozesse erledigt. bit-Benutzerverwaltung dokumentiert nicht nur die aktuellen, sondern auch die historischen Benutzerrechte eines Mitarbeiters. Somit werden revisionstechnische Aspekte erfüllt, da jegliche Änderungen protokolliert werden.
Durch Trennung der System- von der Business-Sicht ist es für das Kreditinstitut sehr einfach möglich, eine Standardisierung auf Basis der komplexen Benutzerrechte zu definieren und institutsweit auszurollen. Der klare Vorteil sind Synergie-Effekte bei den Durchlaufzeiten von der Beantragung bis zur Umsetzung von Zugriffsrechten aufgrund eines gestarteten Prozesses.

Die Fachabteilungen erhalten eine Übersicht der Benutzerrechte, die ihnen in Bezug auf ihr Aufgabengebiet eingeräumt wurden. Funktionen für den Endanwender erlauben es z.B., eine Kennwortrücksetzung vorzunehmen oder Sonderberechtigungen zu beantragen.

Die Verbindlichkeit für den Mitarbeiter, sorgfältig mit dem ihm zur Verfügung gestellten Benutzerrechten umzugehen, wird über die Funktion Anwenderquittung sichergestellt.
Administrative als auch gestaltende Prozesse ermöglichen es, sehr einfach Rechteänderungen einzelner Anwendungen institutsweit auszurollen.

Screenshots

BVW01 BVW02 BVW04 BVW03 Rezertifizierungsdokument Rezertifizierungsanforderungen Administrations-Datenbank
Sebastian Echternach
Ansprechpartner